Aktuelles

Das WIVW ist am 21.-23. September 2017 auf der 32. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie an der Universität Konstanz mit folgendem Vortrag im Rahmen des Symposiums „Krankheit und Automobilität“ vertreten:

  • Fahrsicherheit älterer Autofahrer im Vergleich zu einer jüngeren Stichprobe: Analyse des Fahrverhaltens während einer repräsentativen, standardisierten Fahrprobe

Das WIVW ist auf der „Pegasus-Jahreskonferenz“ am 22./23.09.2017 in Aachen mit folgendem Beitrag vertreten:

  • Neue Wege im Straßenbau? Anforderungsanalyse und Fahrsimulation des Finkenwerder Rings im Hamburger Hafen

Um Fahrerzustände wie Müdigkeit und Schlaf objektiv zu erfassen, setzt das WIVW jetzt auf die Analyse der elektrischen Aktivität des Gehirns mittels Elektroenzephalographie (EEG). Im Zuge der zunehmenden Automatisierung wird es immer wahrscheinlicher, dass Fahrer während der Fahrt einschlafen. Mit Hilfe des EEG kann man nicht nur zuverlässig bestimmen, ob ein Fahrer tatsächlich eingeschlafen ist, sondern auch wie tief er schläft. Besonders im Kontext des Hochautomatisierten Fahrens werden solche Fragestellungen immer relevanter. So kann z.B. untersucht werden, ob ein schlafender Fahrer nach einer Warnung wieder angemessen die Fahrzeugführung übernehmen kann oder wie ein schlafender Fahrer geweckt werden muss. Somit können neben der Müdigkeit auch Sekundenschlafereignisse besonders valide erfasst werden.

Das WIVW ist auf der Driving Simulation Conference (DSC) 2017, welche vom 6. bis 8. September 2017 in Stuttgart stattfindet, mit folgendem Beitrag vertreten.

  • The use of proprioceptive cues in order to enhance presence in a dynamic motorcycle riding simulator.

Nähere Informationen zur Konferenz finden sich hier.

Das WIVW tritt dem Connected Motorcycle Consortium bei. Das Connected Motorcycle Consortium (CMC) ist eine Non-Profit Organisation, welche von führenden Motorradherstellern gegründet wurde, um sog. Cooperative Intelligent Transport Systems (C-ITS) zu fördern und zu entwickeln. Die Berücksichtigung motorisierter Zweiräder bei der Entwicklung von C-ITS Funktionen dient der Steigerung der Sicherheit von Motorrad- und Rollerfahrern. Das WIVW wird seine Expertise im Bereich Human Factors Forschung und Motorradfahrsimulation einbringen.

Nähere Informationen finden sich hier.

Das WIVW auf der mobil.TUM 2017, welche vom 4. bis 6. Juli 2017 in München stattfindet, mit folgendem Beitrag vertreten.

  • New solutions for complex traffic situations: Requirements analysis and driving simulation of the Finkenwerder Ring in the Port of Hamburg

Nähere Informationen zur Konferenz finden sich hier.

Das WIVW ist mit folgendem Vortrag auf dem Autonomous Vehicle Interior Design & Technology Symposium vertreten, welches vom 20. bis 21. Juni 2017 in Stuttgart abgehalten wird:

  • Mode awareness issues in partially and highly automated driving

Nähere Informationen zu dem Symposium finden sich hier.

Beim Treffen des Arbeitskreises „Fahreignung" der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e.V. am 5. Mai 2017 in Fulda war auch das WIVW wieder vertreten. Die Teilnehmer präsentierten und diskutierten aktuelle Projekte zum Themengebiet dar Fahreignung (u.a. im höheren Lebensalter, bei Demenz und Tagesschläfrigkeit), sowie Praxisempfehlungen für psychologische Interventionen bei M. Parkinson und Multipler Sklerose.

Für die nächste SILAB-Version 6.0 hat das WIVW die Landschaftsdarstellung in SILAB komplett überarbeitet. Für Bäume, Sträucher und andere Pflanzen werden nun neu erstellte 3D-Modelle verwendet. Stark verbesserte Landschaftsgeneratoren decken nun ein breites Vegetationsspektrum von einzelnen Grasbüscheln über Unterholz und Büsche bis hin zu großen Waldbäumen ab. Auch Felder und Straßenbegleitgrün werden wesentlich realistischer dargestellt. Aber sehen Sie in den nachfolgenden Videos selbst:

HighwayDayDemo CityDayDemo CountryDayDemo

Das WIVW ist auf der 5th  International Conference on Driver Distraction and Inattention 2017, welche vom 20. - 22. März in Paris stattfindet, mit folgendem Beitrag vertreten:

  • Measuring driver fatigue based on eyelid opening level

Nähere Informationen zur Konferenz finden sich hier.

Das WIVW und VI-grade werden ihr technologisches Know-How für die Weiterentwicklung des dynamischen Motoradfahrsimulators bündeln. Der aktuelle Motoradsimulator des WIVW wurde im Rahmen des BMWI-unterstützten ZIM-Förderprojekts DESMORI (KF 2012453RP3) vom WIVW gemeinsam mit der TU Darmstadt (FZD) und BMW Motorrad entwickelt. Der neue Motorradsimulator wird die  VI-BikeRealTime-Motorradfahrdynamiksimulation von VI-grade verwenden. Geplante Einsatzgebiete des Motoradfahrsimulators sind die Entwicklung von neuartigen HMI-Lösungen für das Motorrad der Zukunft, Fahrertrainings und Forschung am Fahrverhalten von Motorradfahrern im weiteren Sinne (z.B. Gefahrenerkennung oder Mensch-Maschine-Interaktion bei der Fahrt mit Fahrerassistenz- und Automationssystemen). SILAB wird hierbei als Fahrsimulationssoftware verwendet.

Die Pressemitteilung ist hier zu finden. 

Das Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften (WIVW GmbH) ist mit dem Projekt „MobilTrain – Trainingsprogramm für ältere Verkehrsteilnehmer" Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2016.

Am Samstag, den 26.11.2016 fand im Sitzungssaal des Rathauses in Veitshöchheim die offizielle Preisverleihung statt. Neben Vertretern unserer Partner, Bürgermeister Götz für die Gemeinde Veitshöchheim und Herrn Kwiotek für die gleichnamige Fahrschule, waren Vertreter der Deutschen Bank und der Initiative Land der Ideen vor Ort.

Dietmar Amend von der Deutschen Bank überreichte die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort" und betonte: „MobilTrain ist vor allem in Zeiten des demografischen Wandels eine Lösung für Mobilität und selbstbestimmtes Leben im Alter – insbesondere in ländlichen Regionen. Nicht nur hier in Veitshöchheim sondern in ganz Deutschland."

Das WIVW wird auf dem World Usability Day in Würzburg mit folgendem Vortrag vertreten sein:

  • Ist das jetzt an? Herausforderungen der Mode-Awareness bei Komfort- und Assistenzsystemen

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW ist mit zwei Beiträgen auf dem Europe Chapter Meeting der Human Factors and Ergonomics Society (HFES) vertreten, welches vom 26.10. bis zum 28.10. in Prag stattfindet:

  • A review of non-driving-related tasks used in studies on automated driving
  • How do naturalistic non-driving-related tasks influence take-over time and quality during highly automated driving?

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW präsentiert einen Vortrag auf der 8th International Conference on Autootive User Interfaces and Interactive Vehicular Applications, welche vom 24. bis zum 26. Oktober 2016 in Ann Arbor stattfindet:

  • Your turn or my turn? Design of a Human-Machine Interface for Conditional Automation.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden sich hier.

Das WIVW hat am 30.9.2016 mit der Präsentation zur Studie

  • Entwicklung und Evaluation einer Expositionstherapie in der Fahrsimulation zur Behandlung von Fahrangst nach Verkehrsunfällen – Eine Pilotstudie

im Bereich Psychologie den diesjährigen Posterpreis auf dem 12. Gemeinsamen Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e.V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) in Rostock gewonnen. Die von der DGUV geförderte Studie wird in Kooperation mit der Hochschulambulanz für Psychotherapie der Universität Würzburg und mit Unterstützung der Fahrschule Kwiotek sowie dem Medizinischen Studienzentrum Würzburg durchgeführt.


Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier, das Poster kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Das WIVW wird auf der 11. internationalen Motorradkonferenz des ifz, welche vom 03.10. bis zum 04.10.2016 in Köln stattfindet, mit folgendem Vortrag vertreten sein:

  • Die Bewertung von Anzeige- und Bedienkonzepten motorisierter Zweiräder – Ergebnisse einer Pilotstudie

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Das WIVW wird auf der "Bicycle and Motorcycle Dynamics Conference 2016", welche vom 21. bis zum 23. September in Milwaukee, Wisconsin USA abgehalten wird, mit folgendem Beitrag vertreten sein:

  • Bringing single track vehicle dynamics to motorcycle riding simulators – results of a pilot study

Nähere Informationen zu der Konferenz finden sich hier.

In der Januarausgabe 2017 des Journals "Applied Ergonomics" wurde eine Simulatorstudie des WIVW veröffentlicht, in welcher untersucht wird, ob sich Blickabwendungszeiten von der Straße (welche sich bei der Bedienung von Infotainmentsystemen beim Fahren ergeben) mit Keystroke-Level-Modeling vorhersagen lassen:

  • Evaluating distraction of in-vehicle information systems while driving by predicting total eyes-off-road times with keystroke level modeling (kostenloser Download)

Das WIVW ist auf der „Mensch und Computer“ – Konferenz im Rahmen des Workshops "Automotive HMI" vom 04.09. bis zum 07.09.2016 in Aachen mit folgenden Beiträgen vertreten:

  • Affinitätsdiagramm – Qualitative Auswertung einer FAS-Nutzerstudie
  • Speech improves human-automation cooperation in automated driving

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.