Aktuelles

Für die nächste SILAB-Version 6.0 hat das WIVW die Landschaftsdarstellung in SILAB komplett überarbeitet. Für Bäume, Sträucher und andere Pflanzen werden nun neu erstellte 3D-Modelle verwendet. Stark verbesserte Landschaftsgeneratoren decken nun ein breites Vegetationsspektrum von einzelnen Grasbüscheln über Unterholz und Büsche bis hin zu großen Waldbäumen ab. Auch Felder und Straßenbegleitgrün werden wesentlich realistischer dargestellt. Aber sehen Sie in den nachfolgenden Videos selbst:

HighwayDayDemo CityDayDemo CountryDayDemo

Das WIVW ist auf der 5th  International Conference on Driver Distraction and Inattention 2017, welche vom 20. - 22. März in Paris stattfindet, mit folgendem Beitrag vertreten:

  • Measuring driver fatigue based on eyelid opening level

Nähere Informationen zur Konferenz finden sich hier.

Das WIVW und VI-grade werden ihr technologisches Know-How für die Weiterentwicklung des dynamischen Motoradfahrsimulators bündeln. Der aktuelle Motoradsimulator des WIVW wurde im Rahmen des BMWI-unterstützten ZIM-Förderprojekts DESMORI (KF 2012453RP3) vom WIVW gemeinsam mit der TU Darmstadt (FZD) und BMW Motorrad entwickelt. Der neue Motorradsimulator wird die  VI-BikeRealTime-Motorradfahrdynamiksimulation von VI-grade verwenden. Geplante Einsatzgebiete des Motoradfahrsimulators sind die Entwicklung von neuartigen HMI-Lösungen für das Motorrad der Zukunft, Fahrertrainings und Forschung am Fahrverhalten von Motorradfahrern im weiteren Sinne (z.B. Gefahrenerkennung oder Mensch-Maschine-Interaktion bei der Fahrt mit Fahrerassistenz- und Automationssystemen). SILAB wird hierbei als Fahrsimulationssoftware verwendet.

Die Pressemitteilung ist hier zu finden. 

Das Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften (WIVW GmbH) ist mit dem Projekt „MobilTrain – Trainingsprogramm für ältere Verkehrsteilnehmer" Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2016.

Am Samstag, den 26.11.2016 fand im Sitzungssaal des Rathauses in Veitshöchheim die offizielle Preisverleihung statt. Neben Vertretern unserer Partner, Bürgermeister Götz für die Gemeinde Veitshöchheim und Herrn Kwiotek für die gleichnamige Fahrschule, waren Vertreter der Deutschen Bank und der Initiative Land der Ideen vor Ort.

Dietmar Amend von der Deutschen Bank überreichte die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort" und betonte: „MobilTrain ist vor allem in Zeiten des demografischen Wandels eine Lösung für Mobilität und selbstbestimmtes Leben im Alter – insbesondere in ländlichen Regionen. Nicht nur hier in Veitshöchheim sondern in ganz Deutschland."

Das WIVW wird auf dem World Usability Day in Würzburg mit folgendem Vortrag vertreten sein:

  • Ist das jetzt an? Herausforderungen der Mode-Awareness bei Komfort- und Assistenzsystemen

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW ist mit zwei Beiträgen auf dem Europe Chapter Meeting der Human Factors and Ergonomics Society (HFES) vertreten, welches vom 26.10. bis zum 28.10. in Prag stattfindet:

  • A review of non-driving-related tasks used in studies on automated driving
  • How do naturalistic non-driving-related tasks influence take-over time and quality during highly automated driving?

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW präsentiert einen Vortrag auf der 8th International Conference on Autootive User Interfaces and Interactive Vehicular Applications, welche vom 24. bis zum 26. Oktober 2016 in Ann Arbor stattfindet:

  • Your turn or my turn? Design of a Human-Machine Interface for Conditional Automation.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden sich hier.

Das WIVW hat am 30.9.2016 mit der Präsentation zur Studie

  • Entwicklung und Evaluation einer Expositionstherapie in der Fahrsimulation zur Behandlung von Fahrangst nach Verkehrsunfällen – Eine Pilotstudie

im Bereich Psychologie den diesjährigen Posterpreis auf dem 12. Gemeinsamen Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e.V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V. (DGVM) in Rostock gewonnen. Die von der DGUV geförderte Studie wird in Kooperation mit der Hochschulambulanz für Psychotherapie der Universität Würzburg und mit Unterstützung der Fahrschule Kwiotek sowie dem Medizinischen Studienzentrum Würzburg durchgeführt.


Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier, das Poster kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Das WIVW wird auf der 11. internationalen Motorradkonferenz des ifz, welche vom 03.10. bis zum 04.10.2016 in Köln stattfindet, mit folgendem Vortrag vertreten sein:

  • Die Bewertung von Anzeige- und Bedienkonzepten motorisierter Zweiräder – Ergebnisse einer Pilotstudie

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Das WIVW wird auf der "Bicycle and Motorcycle Dynamics Conference 2016", welche vom 21. bis zum 23. September in Milwaukee, Wisconsin USA abgehalten wird, mit folgendem Beitrag vertreten sein:

  • Bringing single track vehicle dynamics to motorcycle riding simulators – results of a pilot study

Nähere Informationen zu der Konferenz finden sich hier.

In der Januarausgabe 2017 des Journals "Applied Ergonomics" wurde eine Simulatorstudie des WIVW veröffentlicht, in welcher untersucht wird, ob sich Blickabwendungszeiten von der Straße (welche sich bei der Bedienung von Infotainmentsystemen beim Fahren ergeben) mit Keystroke-Level-Modeling vorhersagen lassen:

  • Evaluating distraction of in-vehicle information systems while driving by predicting total eyes-off-road times with keystroke level modeling (kostenloser Download)

Das WIVW ist auf der „Mensch und Computer“ – Konferenz im Rahmen des Workshops "Automotive HMI" vom 04.09. bis zum 07.09.2016 in Aachen mit folgenden Beiträgen vertreten:

  • Affinitätsdiagramm – Qualitative Auswertung einer FAS-Nutzerstudie
  • Speech improves human-automation cooperation in automated driving

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Mit dem Projekt MobilTrain gehört das WIVV zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2016. Unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell" liefert das Projekt eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie gemeinschaftliches Handeln innovative Lösungen für Herausforderungen von morgen bieten kann. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen" und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen. Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde das Projekt Mobiltrain von einer hochkarätigen Jury ausgewählt.

Praedikat Ausgezeichneter-Ort-2016

Mobilität ist eine wichtige Grundvoraussetzung, älteren Menschen so lange wie möglich ein autonomes, aktives Leben zu ermöglichen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts MobilTrain ist es durch die enge regionale Zusammenarbeit zwischen dem mittelständischen Forschungsinstitut WIVW, der Würzburger Fahrschule Kwiotek und der Gemeinde Veitshöchheim gelungen, ein multimodales Trainingsprogramm zur Erhaltung der individuellen Mobilität von Senioren zu entwickeln. Da es auch Anliegen des Projekts war, das Training auf die Möglichkeiten ländlicher geprägter Regionen zuzuschneiden, wurde die Gemeinde Veitshöchheim als  Modellgemeinde zur Projektdurchführung ausgewählt. Die Kooperation der beteiligten Partner erlaubte es, Know-how im Bereich der Verkehrswissenschaften mit verkehrspädagogischen Ansätzen der Fahrschulpraxis unter Berücksichtigung regionaler Gegebenheiten zu vereinen. Der Schwerpunkt des Programms lag auf der Förderung der Fahrkompetenz, was besonders für Senioren in ländlichen Gebieten wichtig ist. Hierzu wurde ein Simulatorfahrtraining entwickelt, in dessen Rahmen für Senioren besonders sicherheitsrelevante Situationen gezielt geübt werden. Daneben wurden den Senioren neue Mobilitätsperspektiven wie Car Sharing, Organisation von Fahrgemeinschaften oder kompetente Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs durch soziale Netzwerke und neue Medien eröffnet.

Für die „Ausgezeichneten Orte 2016" startete das Wettbewerbsjahr am 7. Juni mit einem großen Netzwerktreffen in Berlin, bei dem sich alle Preisträger kennenlernen, vernetzen und über ihre Projekte austauschen können. Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger eine individuelle Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Im Oktober startet die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers. Der feierliche Preisträgerempfang in Frankfurt am Main im November, bei dem die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger – ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie – erfolgt, rundet das Wettbewerbsjahr ab. „Deutschland – Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Nähere Informationen zur Initiative „Deutschland – Land der Ideen" finden Sie hier

Die Laufgruppe des WIVW hat dieses Jahr auf dem Würzburger Firmenlauf debütiert. Das Team konnte direkt durch guten Sportsgeist und hervorragende läuferische Leistungen überzeugen - so belegte Ann-Kathrin Kraft den 9. Platz in der Damenwertung. Wir freuen uns bereits jetzt auf die Fortsetzung des gelungenen Events! Nähere Informationen zum Firmenlauf gibt es hier.

Das WIVW wird auf dem diesjährigen Autonomous Vehicle Test & Development Symposium 2016, welches vom 31. Mai bis zum 02. Juni 2016  in Stuttgart stattfindet, mit folgendem Beitrag vertreten sein:

  • A controllability assessment of hands-free partially automated driving

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW ist auf dem Kooperationsforum der Initiative Bayern Innovativ am 12. Mai 2016 mit folgendem Vortrag vertreten:

  • Neue Technologien und Herausforderungen - Fahrerassitenzsysteme für zweirädrige Anwendung

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das WIVW war auf der diesjährigen VI-Grade Users Conference mit folgendem Beitrag vertreten:

  • Bringing Motorcylcle Dynamics to the Rider - Technical Solutions and their Contribution to Speed Perception in a Motorcycle Riding Simulator

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Safe2wheelers COST Action aims at improving PTW safety with a holistic and integrated approach by acquiring, unifying and coordinating PTW safety research and ensuring broad dissemination towards PTW users, industry and public authorities.
Therefore, the idea is In order to bring together international experts working in the field of motorcycle safety for a mutual knowledge exchange, Safe2Wheelers will organize a workshop focusing on Accidentology and Simulators. An overview of best practices and results from PTW accident investigations and different existing motorcycle simulators shall be given and different technical solutions as well as potential use cases will be discussed. The workshop is open to industry and other researchers outside the COST Action network so that the dissemination of latest scientific findings is ensured.

Workshop invitation picture small
The workshop will start with a plenary session bringing Working Group 1 (PTW Accidentology) and Working Group 2 (Motorcycle Simulators) participants together. Afterwards the two focus groups will split up in separated sessions. A bus transfer to visit the motorcycle simulators at WIVW will be arranged for WG2 participants. A draft agenda can be found here.
More information about Safe2wheelers can be found in: www.safe2wheelers.eu

Das WIVW hat einen Beitrag mit dem Titel

  • Realer vs simulierter Umgebungsverkehr – Was bringt die vernetzte Fahrsimulation?

auf der Konferenz des Konsortialprojekts UR:BAN vorgestellt. Nähere Informationen finden Sie hier.

In der aktuellen Ausgabe des Journals "Transportation Research Part F: Traffic Psychology and Behaviour" wurde eine Simulatorstudie des WIVW veröffentlicht, in welcher eine Kontrollierbarkeitsbewertung eines Systems zum Teilautomatisierten Fahren vorgenommen wurde:

  • Secondary task engagement and vehicle automation – Comparing the effects of different automation levels in an on-road experiment (kostenloser Download)